HENZI TEXTIL
Hungerbergstrasse 45 · 5000 Aarau · Tel: +41 62 824 84 22 · Fax: +41 62 824 84 23 · info@henzitextil.ch

  • head-mask-left head-mask-right

Feuerwehrhandschuh Firegrip, bewährt in der Praxis

Unser Feuerwehrhandschuh Firegrip bewährt sich im Einsatz.
Hier der Erfahrungsbericht eines Feuerwehrmannes:

Kpl Leo Kleinstein, Feuerwehr Oberentfelden

Bericht über Einsatztauglichkeit des Firegrip RB 90 D –Handschuhes

Grund des Wechsels vom bisherigen Handschuh zu Firegrip RB 90D
Bei einer Atemschutzübung im Brandhaus Wangen a. Aare liessen die bisherigen Handschuhe die Hitze durch und unser Trupp musste das Brandhaus wegen Verbrennungsgefahr vorzeitig verlassen. Die Handschuhe waren durch vorherige Übungen auch schon durchnässt was die Verbrennungsgefahr erhöhte.

Anforderung an den neuen Handschuh
– Hohe Temperaturbeständigkeit
– Sehr hohe Einsatzzeiten bei hohen Temperaturen
– Kein Eindringen von Wasser (wichtig für Brandeinsatz wegen der Dampfbildung)
– Abführen der körpereigenen Ausdünstung

Einsätze und Übungen mit dem Firegrip RB 90D
Der Firegrip RB 90 D-Handschuh hat alle Kriterien erfüllt und den Bedingungen standgehalten. Überzeugt hat uns auch die Meinung eines schwedischen Feuerwehrinstruktors der ganztägig ein Brandhaus bedient und daher den Handschuh auch im Dauereinsatz benützt: Er würde keinen anderen Handschuh mehr wählen.

Wir kamen zu gleichen Ergebnissen:
Wir besuchten eine weitere Feuerwehrübung in Wangen an der Aare. Diesmal in der Funktion als Hilfspersonal.

Bei der Übung (4 Stunden) bemerkten wir keinen nennenswerten Temperaturanstieg im Innern des Handschuhes, obwohl es ausserhalb des Brandhauses regnete, blieben die Hände trocken. Unsere Kollegen der Nachbarfeuerwehr hatten nach ca. 2 Stunden Mühe mit ihren Handschuhen (keine Firegrip), da sie die Hitze durchliessen und ein Arbeiten im Brandhaus nicht mehr möglich war. Sie mussten unsere Handschuhe ausleihen.

Einsätze in Oberentfelden:
Wassereinbrüche:
Während den Einsätzen mit Wasser, bei denen man die Handschuhe vollständig im Wasser eintaucht, dringt kein Wasser ein und die Hände bleiben trocken.

Brände:
Die Handschuhe haben sich auch im Ernstfall bewährt, sie hielten der Hitze stand und haben dank dem Leder eine gute Griffigkeit.

Fazit nach über einem Jahr:
Ich würde den Handschuh nicht mehr hergeben. Nun wird der Einsatz, durch die Verbrennungsgefahr der Hände, nicht mehr gefährdet.

Kpl Leo Kleinstein, Feuerwehr Oberentfelden

Hinterlasse einen Kommentar